VDMA-PRÄSIDENT KARL HAEUSGEN ÜBER DIE CHANCEN GLOBALER PtX-PRODUKTIONSSTÄTTEN FÜR KLIMA UND WIRTSCHAFTHöchste
Zeit für neue
Partner
PtX-Potenzialatlas  
Regionen, wie gemacht für die Herstellung grüner Kraftstoffe
Wasserstoff statt Diesel
Ein Verbrennungsmotor, der ohne CO₂-Emissionen funktioniert
„Um Klimaschutzziele im Verkehr zu erreichen, wird es jenseits des Hochlaufs der Elektromobilität
entscheidend sein, dass auch der Pkw-Bestand einen Beitrag leisten kann. 2030 werden noch mindestens 30 Millionen Pkw-Bestandsfahrzeuge mit Diesel- oder Ottomotor in Deutschland unterwegs sein, die ohne E-Fuels nicht CO₂-reduziert genutzt werden können.“
Karsten Schulze, ADAC Technikpräsident

Gesucht: die
erfolgversprechende
Formel für die
Energiewende

Auf die neue Bundesregierung kommt im Bereich der Energie- und Klimapolitik viel Arbeit zu: Einerseits gilt es, die ambitionierten Klimaziele zu erreichen, andererseits sollen dabei weder die wirtschaftliche Stärke des Landes noch der Wohlstand seiner Menschen unter die
Räder kommen. Zu bewältigen sind die Herausforderungen nur, wenn man über den berühmten Tellerrand schaut: Technologieoffenheit und Lösungen, die auf globalen statt auf nationalen Ansätzen basieren, so lautet die erfolgversprechende Formel für die Energiewende.
Einen wichtigen Beitrag dafür bildet der PtX-Potenzialatlas des Fraunhofer IEE, der zeigt, welche Standorte für internationale Energie- und Wasserstoffpartnerschaften infrage kommen. Wir haben uns den Report für Sie angeschaut und mit dem Leiter des IEE, Prof. Dr. Kurt Rohrig, über den Import grüner synthetischer Kraftstoffe aus sonnen- und windreichen Regionen der Welt nach Europa gesprochen. Deutschland könnte damit nicht nur einen wichtigen Teil seines Bedarfs an Erneuerbaren Energien decken, sondern auch der Maschinen- und Anlagenbau würde vom Aufbau der notwendigen internationalen PtX-Produktionen profitieren, davon zeigt sich VDMA-Präsident Karl Haeusgen im Interview überzeugt. Dessen Mitglieder stehen bereit, „der Ausrüster der Energiewende zu werden“. Wie der Import und der Einsatz grüner synthetischer Kraftstoffe in der Praxis aussehen, wird Porsche ab kommendem Jahr zeigen. Die Sportwagenschmiede hat kürzlich mit Siemens Energy den Grundstein für die Herstellung von E-Fuels in Chile gelegt. Porsche-Entwicklungsvorstand Michael Steiner verrät Ziele und Hintergründe des Projekts.
Prof. Dr. Justus Haucap bemängelt in seiner Energiekolumne das Fehlen
einer europäischen und erst recht einer globalen Perspektive der deutschen Klimaschutzpolitik. Nur der Ausbau der Erneuerbaren Energien hierzulande bei der Stromerzeugung reiche nicht, stattdessen sollte der Fokus in der Klimapolitik auch stärker auf Innovationen ausgerichtet werden, die global wirken und bezahlbar sind.
Über die Herausforderungen der Energiewende im Verkehr und darüber, welche Rolle der faire Wettbewerb dabei einnehmen muss, haben wir uns mit Thomas Gambke, Mitgründer und Vorsitzender des Grünen Wirtschaftsdialogs, unterhalten. Er plädiert dafür, dass Wett­bewerb und fairer Markt bei der Energiewende so weit und breit wie möglich umgesetzt werden, da diese die wesentliche Voraussetzung für Innovationen sind.

Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen. 
Ihr Udo Weber
Udo Weber,
Vorstandsvorsitzender von
UNITI Bundesverband
mittelständischer Mineralöl-
unternehmen e.V.
Schwerpunkt
Globale PtX-Produktion
Wasserstoffpartnerschaften helfen Klima und Wirtschaft
Hingeguckt
CO₂-neutrale Mobilität
Alle Dieselmotoren der Deutz AG für E-Fuels freigegeben
Zur Sache
Die e+M-Zahl
Professoren-Statement: Ja zum grünen Verbrennungsmotor
Interview
Fraunhofer-Experte Rohrig
„E-Fuels außerhalb Europas erzeugen“
Interview
Porsche-Vorstand Steiner
Große Marktchancen für synthetische Kraftstoffe
Zur Sache
Forsa-Umfrage zum grünen Tanken
82 Prozent der Deutschen finden E-Fuels gut
Klartext
Die Energie-Kolumne
Professor Haucap über die grüne Kraft der Marktwirtschaft
Interview
VDMA-Präsident Haeusgen
„Höchste Zeit, internationale PtX-Produktionen auszubauen“
60 Sekunden über …
Herausforderung E-Mobilität
Warum der E-Antrieb global keine Rolle spielt
Zur Sache
Studie der Deutschen Bank
E-Mobilität: Üppige Subventionen für Besserverdienende
Interview
GWD-Vorsitzender Gambke
„Antriebstechnologien ganzheitlich bewerten“
Kompakt
Koalitionäre finden E-Fuels gut
Neues aus der Welt der Energie
Report
Blick in die Forschung
Das Comeback des CO₂-freien Wasserstoffmotors