60 sekunden über …
E-Mobilität

… den global wichtigsten Antrieb
Dort spielt E-Mobilität bislang keine Rolle. Das Fehlen von auch nur zartesten Ansätzen einer Ladeinfrastruktur sowie von grünem Ladestrom schließt aus, dass sich dieser Zustand in absehbarer Zeit ändern wird. Selbst in wirtschaftlich wohlhabenden Regionen – wie etwa der
EU – liegt der Anteil reiner Elektrofahrzeuge bei 0,5 Prozent, in den USA bei 0,8 und in China bei 1,2 Prozent.
Lediglich 0,5 Prozent der weltweit 1,3 Milliarden Autos werden derzeit rein batterieelektrisch angetrieben – der große Rest rollt mit einem Verbrennungsmotor über Straßen, Pisten und Wege. 1.293.500.000-mal ist der Verbrennungsmotor der alleinige Antrieb der Wahl. Das gilt vor allem für bevölkerungsreiche Regionen der Welt wie Südamerika, Afrika und weite Teile Asiens.
E-Fuels können fossile Kraftstoffe auf der ganzen Welt vollständig ersetzen und Verbrennungsmotoren klimaneutral antreiben – egal, ob das Auto nun über eine Piste in der afrikanischen Savanne, einen Pfad in den südamerikanischen Anden oder über eine Landstraße in Deutschland rollt. 
In diesen drei Märkten werden 90 Prozent aller Elektromobile verkauft. Vor dem Hintergrund der dringend nötigen Anstrengungen zum Klimaschutz muss es daher jetzt darum gehen, Verbrennungsmotoren so schnell wie möglich klimaneutral zu machen. Etwa durch den Einsatz von synthetischen Kraftstoffen, die mithilfe von grünem Strom aus Wasserstoff und Kohlenstoffdioxid gewonnen werden.